Skip to main content

So erkennst du ein Schnäppchen!

Schnäppchen finden leicht gemacht.

Sale: So erkennst du ein Schnäppchen. Quelle: pixabay.com

Ahoi, du Landratte! Du kennst diese Situation sicherlich auch. Du bist in einem Fachgeschäft oder auf einer Online-Shop Seite und möchtest ein Produkt kaufen. Die Frage die du dir stellst ist, ist der angebotene Preis gut? Ist es vielleicht ein Schnäppchen? Und genau da sind wir schon beim Thema.

Schnäppchen – Ja oder Nein? So findest du es heraus!

Anhand des Titels konntest du schon erkennen, dass ich dir heute erklären werde, wie du ein Sonderangebot erkennen kannst. Fangen wir aber erstmal mit der Definition „Schnäppchen“ an.

Schauen wir als erstes mal in den Duden – Der Duden sagt zum Wort Schnäppchen folgendes:

besonders preisgünstig angebotene [Marken]ware, Dienstleistung o. Ä.

Der Duden sagt also, dass eine Ware oder Dienstleistung oder Ähnliches besonders preisgünstig angeboten wird. Macht auch Sinn. Ist es möglich, das Wort Schnäppchen anhand von Zahlen darzulegen? Ich würde mal behaupten, dass jeder seine eigene Auffassung von einem Schnäppchen hat. Für den einen sind 10 oder 30% Unterschied zum marktüblichen Preis toll, andere wollen weit aus mehr sparen.

Schnäppchenjagd leicht gemacht

Auf Shoppingpiraten.de wirst du nur Angebote finden, bei denen mindestens 10% zu sparen sind. Im besten Fall kostet dich der Kauf eines Produktes gar nichts oder du bekommst sogar noch was on Top dazu.

Jeder muss für sich entscheiden, ob ein Preisnachlass von 10, 20 oder gar 50% als Preisknaller definierbar ist. Ein gutes Schnäppchen fängt bei mir ab 30% Rabatt an, ein richtig gutes Schnäppchen bei 50% und das beste Schnäppchen liegt im Bereich 70 – 100% Ersparnis. Ist in der Regel nicht üblich, außer zum Sommer- oder Winterschlussverkauf.

Wie erkennst du ein Schnäppchen?

Hier möchte ich dir aus meiner Erfahrung heraus folgende Möglichkeiten aufzeigen, wie du herausfindest, ob sich der angebotene Preis für ein Produkt ein Schnäppchen ist.

  1. Besuche Schnäppchenblogs – Wir suchen alle nach den besten und günstigsten Angeboten im Netz.
  2. Nutze Preisvergleichsdienste wie z. B. idealo.de, billiger.de, günstiger.de oder geizhals.de.
  3. Nutze die Preisentwicklung der letzten 90 Tage eines Preisvergleichsportal.
  4. Suche nach Gutscheinen oder Coupons im Netz, um noch mehr zu sparen.

Hast du alle Medien genutzt, solltest du über die Preisentwicklung im Verhältnis zum aktuell angebotenen Preis voll umfänglich informiert sein. Du kannst dir also sicher sein, ob sich dein Angebot lohnt oder nicht.

Ganz wichtig noch: Lass dich nicht von dem UVP beirren. Der UVP (unverbindliche Preisempfehlung oder unverbindlicher Verkaufspreis) ist eine Empfehlung des Herstellers, Großhändlers oder Importeurs an den Handel, zu welchem Preis das Produkt auf dem Markt angeboten werden kann, aber nicht muss.

Dies ist insbesondere für den Handel gut, da mit großen Rabatten gelockt werden kann, obwohl das Produkt in der Regel denselben Preis hat wie vor der Marketingmaßnahme. Also Augen auf bei der Schnäppchenjagd.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Shoppen …

EUER

Dennis von Shoppingpiraten.de


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*